Abteilung Leichtathletik

Saison-Bilanz 2018 und Orientierung auf Nahziele 2019: Zusammenhalt zwischen Deutsche Masters, LIGA der Regionen, Masters-Weltmeisterschaft und Europameisterschaft  

Von Bernd O. Hölters

Die Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlinwar sicher für den Gehsport und auch für die Leichtathleten vom Polizei SV Berlin das Highlight des Jahres. Für uns im Mittelpunkt: die Gehwettkämpfe am Breitscheidplatz. Die EM mitten in der City West. Und Emilia war mit persönlicher Bestzeit dabei und schnellste Geherin im deutschen Team. Schon die Teilnahme bei dieser Heim-EM war für Emilia,für ihren Trainer Volker Umlauft, für alle Gehsportfreunde in Deutschland und natürlich auch für die Leichtathletik-Abteilungunseres Vereins ein riesiger Erfolg. Beste Werbung für den Gehsport. Emilia hat damit schon Vereinsgeschichte geschrieben. Zugleich schöne Aussichten und weitere Ansporn für eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

Auch die Bilanz des Jahres bei uns Mastern kann sich sehen lassen. Herausragend die internationalen Erfolge unserer Geher im deutschen Team bei der Europameisterschaft in Alicante und bei der Weltmeisterschaft in Malaga.WM-Teamgoldfür Ursulaund Wolf, EM-Teamgoldfür Uwe, Berndund Wolf. Dazu noch hervorragend sind die beiden vierten WM-Plätze von Wolfim Einzel über 10 und 20 Kilometer. Heinz vertrat uns erfolgreich bei der EM in Madridund erkämpfte im deutschen Team der M75 über die 5 Kilometer die Silbermedaille.

Schließlich sind zwei unserer Geher unter den TOP 10der Rangliste der Deutschen Masters:Wolf auf Platz 5, Berndauf Platz 6. Bernd ist zudem 2018 als einziger Aktiver der Deutschen Masters bei allen Wertungswettkämpfen gestartet. In der Deutschland – LIGA der Regionenhaben wir mit unserer Region Nord/Ostdie beiden Wettkämpfe in der Halle im Sportforumund beim Mühltalgehenals stärkstes Team direkt für uns entschieden. Auch die Starts beim Hallenmeeting in Erfurt, bei der DM in Naumburg, auf der Skate Arena in Jüterbog und bei der DM in Ascherslebenkonnten wir mit hohem Punktestand beenden. An einer an Spannung kaum zu überbietenden Serie musste inAscherslebendie Entscheidung fallen. Zu diesem Zeitpunkt führten wir zur Überraschung aller die LIGA sogar knapp an. Dann aber fehlten uns am Ende die Punkte von Ursula und von Andreas „Ritzi“ Ritzenhoff(Oldenburg). Ursulamusste aufgeben, Ritzihatte eine Bronchitis erwischt. So zogen dann noch Mitteldeutschland, Bayern und Baden-Württemberg an uns noch vorbei.

Auf der Haben-Seite des Jahres stehen auch die erfolgreich wieder ins aktive Wettkampfgeschehen eingreifende Anneke und unser Neuzugang Patrick, der uns in unserem Training und in unseren Wettkämpfen viel Freude macht; bei seinen ersten Starts in Jüterbog, Aschersleben und Erfurt hat Patrick schon gezeigt, was für ein Gehsport-Potenzial in ihm steckt.

Bei aller Freude und Anerkennung unserer Erfolge gehört aber auch zur Wahrheit dieser Bilanz unsere auch in diesem Jahr über die gesamte Saison anhaltende Schwäche, kaum mehr als vier, öfter auch nur drei, zwei oder einen Aktiven an den Start zu bringen. Die wenigen Ausnahmen, wo wir fast vollständig angetreten sind, waren das Hallengehen im Sportforum, das Fläminggehen in Jüterbog und das Straßengehen in Aschersleben. Immerhin.

Erstmals nach langer Zeit werden wir auch wieder als Polizei SV Berlin, Abt.-LA einen eigenen Gehsport-Event veranstalten: Ein Offenes 1. Marzahner Jagdgehen über die GSN-Meile. Am Samstag, 4. Mai 2019 in der Sportanlage Walter-Felsenstein-Straße. Offen für alle Altersklassen ab u14/m/w bis AK80m/w. Ich habe das federführend für den PSV-Gehsport in die Hand genommen, organisatorisch und fachlich unterstützt von Hartmut Bonneßund von Uwe, der zugleich am gleichen Ort und am gleichen Tag als Veranstalter des traditionellen Marzahner Walker-Staffellaufs diese Anker-veranstaltung präsentiert.

Das Gehsportnetzwerk GSNhat die Wettkampfserie Deutsche Mastersund die Deutschland – LIGAder Regionenorganisiert und etabliert. Damit sind wir auch für 2019 gut orientiert und aufgestellt. Der Wettkampfkalender hat es wieder in sich. Und wir machen mit unserer echten Offenen Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterschaft am 13. Januar in der Rudolf-Harbig-Halleden Start in die neue Serie Deutsche Masters. Damit möglichst viele Aktive schon am Vortag anreisen, habe ich als GSN-Initiativeeinen gemeinsamen Besuch im Jahresendkabarettder Komödie am Kurfürstendamm mit Spielort Schiller-Theater organisiert. Ein humorvoll-kabarettistisches  Beisammenseinwird sicher dazu beitragen, dass die Berliner sich als Gastgeberstadt gut präsentieren. Und anschließend alle entspannt in freundschaftlicher Atmosphäre in die sportlichen Wettkämpfe gehen können.

Zusammen mit unserer Master-WM in Polenin der schönen StadtTorunim März und der Straßen-EM in Italien/Region Venecienim September sind also wieder neue sportliche Anreize geschaffen.

Das sind doch gute Aussichten für neue Gehsporterlebnisse. Damit wir bald wieder Zusammenhalt haben und auf der Piste auch 2019 wieder Medaillen und Punkte holen. Und Bella Figura machen…