Abteilung Leichtathletik

PSVer aktiv im Frühling

Zahlreiche PSVer waren in den letzten Wochen bei Wettkämpfen aktiv und errangen sehr schöne Erfolge.
Am 22.04. nahmen Stefan, Clarissa und Viktoria bei Temperaturen bis 20 Grad und viel Sonnenschein, im Rahmen des Spreewald-Marathons, am Halbmarathon teil.
In der Frauenwertung errang Clarissa Lehmeyer (WHK) in 1:30:06 h einen hervorragenden zweiten Platz. Kurz dahinter rangierte sich ihre Schwester Viktoria (WHK) in 1:31:32 h auf einem tollen vierten Platz ein.
Fotos vom Spreewaldlauf: Christopher Grosse
Stefan Riedel (M55) wurde Gesamt 192 in 1:52:25 h.
In Leipzig lief Eva Geisler (W45) am gleichen Tag in 1:54:14 h als 82 beste Frau ins Ziel.
Unser ewiger Dauerläufer Wilfried Köhnke (M70) errang tags zuvor bei den 10.000 Meter Landesmeisterschaften auf dem Olympiagelände einen tollen zweiten Platz in der M70.
Bericht aus Hamburg:
Am folgenden Wochenende ging es für Michael und Andrej nach Hamburg. Beim Hamburg Marathon vertraten sie die PSV-Farben.
 
Pünktlich um 8.30 Uhr erfolgte der Start zum Halbmarathon, welcher erstmalig beim Hamburg Marathon ausgetragen worden ist. Innerhalb von wenigen Wochen war im Herbst 2017 dieser Wettbewerb mit 3.333 Teilnehmern ausgebucht. Leider waren nur bei 5,10,15 und 20 km Kilometerschilder für diesem Laufwettbewerb vom Veranstalter aufgebaut, so dass Andrejs Garmin-Laufuhr die “Kilometer ausspucken” musste.
Seine 5 km Abschnitte:  23:36 Minuten, 23:30 Minuten (10 km in 47:06 Minuten), 23:52 Minuten (15 km in 1:10:58 h). Es lief alles auf eine Laufzeit von 1:38 h hinaus, bis…….
Bereits kurz nach Kilometer 14 merkte er ein Brennen unter der Fußsohle, welches  sich dann innerhalb von wenigen hundert Metern in einen “nassen Schmerz” umwandelte und ihn sehr unrund weiterlaufen ließ. Kurz nach der Kilometermarke 15 durchzogen ekelige Schmerzen seinen Fuß und Körper, so dasser eine Gehpause einlegen musste.
Zum Glück war gut 100 Meter weiter eine Erste Hilfe Station zu finden, welche er dann aufsuchen konnte. Die Fußsohle hat sich sehr stark durch eine  große Wasserblase (war größtenteils schon offen) entzündet, die Wunde wurde von den sehr freundlichen Erste Hilfe Helfern desinfiziert und mit einem großen Pflaster versehen. Dann konnte er die letzten Kilometer in Angriff nehmen. So erreichte ererst die Kilometermarke 20 nach 1:38:58 h(Km 15-20: 28:00 Minuten). Zufrieden finishte er dennochanschließend in 1:44:06 h als Gesamt 377- Männer Platz 327, AK M50 Platz 36 (von 3.333 Teilnehmern)
Fotos: Claudia Woiczik
Fast 14.600 Marathonis und unser Michael Kautz gingen um 9.30 Uhr bei strahlendem Sonnschein und Temperaturen um 14 Grad auf die 42,195 km. Sehr konstante 5er Abschnitte ( 23:53,23:42, 23:21, 24:26) absolvierte er bis zur Halbmarathonmarke, welche er in 01:40:39 h erreichte. Doch dann zollte er dem ständigen Sonnenschein und den Temperaturen, welche zwischenzeitlich auf 17-18 Grad gestiegen waren leider Tribut. Bis zu Kilometer 30 war er noch auf Kurs um 3:20 h, doch dann kämpfte er gegen die Strecke und erreichte in sehr guten 03:27:25 h als Gesamt 1377 und Platz 163 in der M50 zufrieden das Ziel.
Mit den Rahmenwettbewerben, verzeichneten die Veranstalter für den 33. Haspa Marathon Hamburg eine Meldezahl von 33.183 Athleten. 14.250 von ihnen starten über die 42,195 km beim größten deutschen Frühjahrs-Marathon. Im Marathon stiegen über 1200 Teilnehmer vorzeitig aus, beim Halbmarathon waren es 480 Starter.
Äthiopische Läufer haben den Haspa Marathon Hamburg dominiert und im Männerrennen gleich die ersten drei Plätze belegt: Solomon Deksisa gewann in starken 2:06:34 Stunden vor dem Marathon-Debütanten Tadu Abate, der nach 2:06:54 im Ziel war. Den äthiopischen Triumph komplettierte Ayele Abshero als Dritter mit 2:07:19. Hinter Solomon Yego (Kenia/2:07:37) wurde der Marathon-Olympiasieger von London 2012, Stephen Kiprotich (Uganda) Fünfter in 2:07:57.Mitfavorit Emmanuel Mutai wurde Neunter in einer 2:11er Zeit. Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) kam erstmals seit Olympia in Rio 2016 wieder ins Ziel eines Marathons. Er unterbot mit 2:13:39 Stunden die Einzel-Norm für die Europameisterschaften in Berlin im August und belegte einen starken elften Platz in dem Topfeld. Schnellste Frau war die aus Äthiopien stammende und für den Bahrain startende Shitaye Eshete, die in 2:24:51 Stunden gewann. Zweite wurde Birke Debele (Äthiopien) in 2:25:28, Rang drei belegte die Debütantin Mimi Belete (Bahrain) mit 2:26:06. Beim erstmals ausgetragenen Halbmarathon setzte sich bei den Männern der Grieche Panagiotis Karaiskos in 66:53 Minuten durch. Bei den Frauen feierte Sabrina Mockenhaupt (LT Haspa Marathon Hamburg) als Siegerin ein Comeback in 1:15:12 Stunden.
 
315 km entfernt von Hamburg war der 15.RBB -Lauf in Potsdam  fast in der Hand unserer schnellen Frauen. Als sechste schnellste Frau kam bereits unsere Clarissa Lehmeyer (WHK) in hervorragenden 58:23 Minuten für die 14,05 km lange Strecke ins Ziel. Nach der tollen Leistung beim Spreewald-Marathon erreichte sie eine Woche später bereits den nächsten Paukenschlag. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung. Claudia Nawratil stieg erfolgreich in ihre Wettkampfsaison 2018 ein und bestätigte ihre tolle Trainingsform mit einem zweiten Platz in der W50 in 1:06:52 h. Auf den Plätzen 410 und 411 folgten in der Gesamtwertung dann Eva Geisler (W45) in 1:10:24 h, mit einem tollen vierten Platz in der W45, sowie der einzige männliche PSVer an diesem Tag mit Alan Kamal, welcher zeitgleich ins Ziel als 53ter in der M45 kam. Barbara Kunze (W50) wurde in tollen 1:11:42 h achtschnellste Dame in ihrer AK. Abgerundet wurden die sehr schönen Ergebnisse unserer Mitglieder durch Marion Wolff und Heike Dreger, welche nah beieinander in 1:23:06 h bzw. 1:23:14 h das Ziel an der Glienicker Brücke erreichten.
Andrej Woiczik