Abteilung Leichtathletik

Alicante: „…die Schmerzen vergehen, die Goldmedaille bleibt!“

Bericht von Uwe Tolle

Die Tage von Alicante werde ich bestimmt so schnell nicht vergessen. Wir trafen uns in den frühen Morgenstunden am Donnerstag, den 17.5.2018 in Tegel zum Abenteuer Alicante . Gleich traf ich Christoph Höhneund dann kam unser Bernd, in fast schon Wettkampfkleidung, und mit Wolf war unser Quartett dann komplett. Über Basel mit Zwischenlandung kamen wir pünktlich in Alicante an. Mit dem Taxi ging es dann schnell zum Hotel. Dann hatten wir nur einen kurzen Weg bis zur Anmeldung, wo es eine lange Warteschlange gab. Wir trafen unsere Helga Drägerund mit einer enttäuschenden Plastetüte wurden uns die Startunterlagen übergeben. Dann begaben wir uns auf die am Hafen gelegene 2km Wettkampfstrecke, wo wir uns noch etwas auflockern wollten. Christophzog noch ein richtiges Training ab, er hatte sich nur für die 30km am Samstag entschieden.

Im Hotel hatte wir vier Geher jeder ein Einzelzimmer und die unmittelbare Wettkampfvorbereitung begann mit dem Anbringen der Startnummern für den 1. Start am Freitag um 9.00 Uhr für die 10 km.

Zwei Wochen vor Alicante fanden in Königs Wusterhausen die Berlin/Brandenburgischen Bahnmeisterschaften über 5000m statt. Anneke nutze diesen Start für einen Neubeginn in der Geherfamilie und wir beide konnten uns auch gleich vom Feld absetzen. Ich peilte eine Zeit um 30 Min. an und da unser Tempo nach 2000m zu langsam war, habe ich das Tempo deutlich erhöht und nach nicht einmal 300m bekam ich eine muskuläre Reizung im rechten hinteren Oberschenkel, was zur Beendigung des Wettkampfes führte.

Die verbleibenden 2 Wochen bis Alicante waren somit nur von sehr schonendem Training gekennzeichnet. Über 10Km waren in meiner Altersklasse mit G. Hauger, H. Prieler, A. Schwarzund mir 4 deutsche Geher am Start. Das Tempo im 10km Wettkampf ist natürlich viel höher im Vergleich zu den am Tag darauffolgenden 30km. Den 10km Wettkampf beendete ich schon nach einer Runde, denn das Risiko für einen erneuten Aufbruch der Verletzung war zu hoch. Meine Teamkameraden erkämpften eine Silbermedaille und da wir für den 30km Wettkampf nur zu dritt am Start waren, hatte ich es mit dem Abbruch über 10km richtig gemacht.

Der 30km Wettkampf wurde am darauf folgenden Tag, am Samstag um 17.00 Uhr gestartet. Es waren immer noch 27 Grad und für mich ging es von Beginn an nur darum solange wie möglich im Kampf um eine Teammedaille im Wettkampf zu bleiben. Das Tempo lag bei 6:40 bis 6:50min für den Kilometer und ich fühlte mich gut. Bei km 12 erlitt ich dann das erste Mal Stiche im rechten hinteren Oberschenkel und ich musste das Tempo sofort verlangsamen. Bei km 16 bekam ich dann die erste Verwarnung und ich hatte aber immer noch lange 14km vor mir. Ich quälte mich von Runde zu Runde und ich hätte nicht sehen wollen, wie ich unterwegs war. Am Verpflegungstisch bekam ich immer wieder aufmunternde Worte und unser Borschihat mir die Getränke zu gereicht. Bei 24km teilte mir Georg Haugermit, dass ich nun die 2. Verwarnung bekommen habe. Ich sagte mir, „du bleibst solange im Wettkampf, bis du rausgenommen wirst“. Es wurde schon leicht dunkel, die Uhr ging auf 21.00 Uhr zu und von Alfons Schwarzauf den letzten Metern begleitet erreichte ich nach 4 Stunden härtestem Kampf das Ziel. Körperlich war ich gar nicht so fertig, aber das rechte Bein war ein einziger Krampf. Ich bekam von den jungen Physiotherapeutinnen eine Massage und dann folgte die Zeit des Wartens bis zur Siegerehrung. Mit H. Prieler und A. Schwarz wurde ich Team-Europameister in der AK 60 über 30km Gehen!

Meine herzlichsten Glückwünsche an den doppelten Silbermedaillen-Gewinner + Vize-Europameister Wolf und an meinen Gold-Team-Freund Bernd.

Die Schmerzen sind inzwischen mit viel physiotherapeutischen Behandlungen vergangen und die Goldmedaille bleibt. 

Übergabe des Wanderpokals an Heinz-Jürgen Mittmann

Im Rahmen unseres traditionellen offenen Jahresabschlusstreffens wurde am 10. Dezember 1017 Heinz-Jürgen Mittmannzum Seniorengeher des Jahres 2017 gewählt. Damit erfolgte die feierliche Übergabe des Geher-Wanderpokals der Senioren von Bernd O. Höltersan Heinz-Jürgen Mittmann.

Auf unserem Foto von links nach rechts: Uwe Tolle, Günter Evertz,Brigitte Zeidler, Bernd O. Hölters, Heinz-Jürgen Mittmann, Ursula Herrendoerfer, Wilfried Gaube, Wolf-Dieter Giese.