Abteilung Leichtathletik

88 Nationen gemeldet und wir mittendrin:

Super Kick von den World Masters Athletics Championship Indoor in Torun (PL) 24. – 30.03.2019 

“Für alles 10 Punkte, Chapeau!”

Bericht von Wolf-Dieter Giese

Vier Geher/innen vom PSV (keine Läufer) machten 

sich zusammen mit den befreundeten Gehern aus Brandenburg Petra Gensel und Christoph Höhne 

per polnischer Staatsbahn zur Masters-WM auf nach Torun.

Am Donnerstag 28.03.:
Torun ist ein mittelalterliches, sehr sehenswertes Städtchen (Geburtsort von Nicolaus Copernicus 

(Astronom), 

mit dem Flair des Vergangenen und dem Kick für Gegenwärtiges. Rechtzeitig angekommen ging 

es mit dem

Taxi zu den Unterkünften und anschließend zur Mannschaftsbesprechung. Dabei ergaben sich bei 

den PSV-ern hoffnungsvolle Konstellationen für diejenigen die mannschaftlich heruntermelden konnten. 

Bernd Ocker Höltersvon M 70 nach M 65, Patrick Seckvon M 50 nach M 35. Ursula Herrendoerfer

und ich waren jeweils in einer natürlichen Mannschaft (mind. 3 Teilnehmer/innen der gleichen AK). 

Soweit war alles geklärt: Strecke 10 km Länge, Start- und Zielbereich im Hauptstadion, alles wie vor 

vier Jahren bei der Europameisterschaft und eine gute Erinnerung J. Der Abend anschließend verlief 

unspektakulär, Pizzeria neben unserer Unterkunft und ein anschließender Spaziergang zum Denkmal 

von „Kopernikus“ rundeten den ersten Tag ab. 

Freitag 29.03. Wettkampftag:
Ursula startete als Erste von uns. Wir anderen konnten noch in Ruhe Frühstücken. Danach Geher-

tempo zum Stadion. Ursulakonnten wir noch in ihrem Wettkampf sehen und anfeuern. Mein Start war 

um 12:15 Uhr. In meiner AK 16 Gegner, auch die von der letzten WM in Malaga September 2018. 

Diese Speziellen wollte ich mir diesmal! vorher genau ansehen (ich hatte es Gilda versprochen) und 

es war auch gut so, denn es „ging“ so wie ich es mir erhofft hatte. Revanche geglückt.

Bernd und Patrick starteten danach bzw. später und beide gingen wie erwartet sehr stark. 

Anmerkungen zur WM als Ganzes:
Indoor-Stadion, Strecke, Rundenzähler/innen, Ambiente, Gastronomie, Zeitabläufe, Auswertung, 

Ehrungsbereich, Medaillenübergabe von lächelnden Hostessen …das Beste Paket was ich je erlebt habe. 

Für alles 10 Punkte, Chapeau!

Die Ergebnisse:
Zusammen 5 Medaillen für die 4 PSV-Geher!!
Ursula
wurde mit der Deutschen Mannschaft Weltmeisterin
Berndund Patrickwurden jeweils mit der Deutschen Mannschaft Vizeweltmeister.
Ich wurde mit der Deutschen Mannschaft Weltmeister.
und in der Einzelwertung gab es einen Dreifachsieg für Deutschland in der Besetzung:
Peter SchummWeltmeister,
und ich Vizeweltmeister,
Christoph HöhneBronzemedaille.


Dieselben Akteure waren somit innerhalb von 5 Minuten zweimal auf dem Treppchen, ergo zweimal unsere Hymne J. Abends haben wir dann „einheimisch“ gegessen als Dankeschön an Torun. 
Die Rückfahrt am Sonnabend 30.03. verlief normal, na ja, doch nicht ganz!