Abteilung Leichtathletik

15. Fläminggehen in Jüterbog

Bericht von RALF JANOTTE

Wie in jedem Jahr trafen sich auch diesmal
am ersten Samstag im Oktober die unentwegten Geher zum immer liebevoll organisierten Fläminggehen im brandenburgischen Jüterbog. Da ich ja wenigstens einmal im Jahr wieder etwas Wettkampfluft schnuppern wollte zog es mich auch mal wieder in die Skate-Arena. Außerdem freute ich mich natürlich auf das Wiedersehen mit meine „alten“ Freunden vom PSV und den anderen Kameraden der Geherfamilie.

Als Vorbereitung sah ich mir erst einmal in der Nacht die Übertragung der 20km von Doha an. Dort hatten ja die Brandenburger aus Potsdam trotz der schrecklichen Bedingungen bei dieser WM hervorragende Leistungen abgeliefert. Für mich ging es dann bei erheblich kühleren Bedingungen und leichtem Nieselregen kurz nach Sonnenaufgang in Richtung Teltow-Fläming. In und um der Skate-Arena war das rührige Team um Ernst Troelenberg und Petra Gensel schon fleißig mit der Organisation beschäftigt. Da sie meiner Hilfe nicht bedurften, meldete ich mich kurzfristig für einen der Vormittagswettbewerbe an, dem 9km-Walking.

Kurz nach 08:00 Uhr traf dann auch die Cottbuser Sprecherlegende Dieter Ignor ein. Trotz seiner mittlerweile 84 Jahre ließ er es sich nicht nehmen, diese Veranstaltung zu moderieren. Nachdem er sich ausführlich mit dem Ablauf und den Starterlisten vertraut gemacht hat erklang seine sonore Stimme zur Begrüßung über die Lautsprecher. Dann begannen die Lauf- und Walkingwettbewerbe. Mittlerweile hatte sich das Wetter
etwas gebessert. Leider hatte ich mich nicht so recht mit der Streckenführung beschäftigt. So hatte ich das Pech, dass ich nicht den 9km-Kurs genommen habe sondern einfach mit den 10km-Läufern mitgewalkt bin. Ich hatte zwar einen Kilometer mehr gemacht als vorgesehen war aber ich konnte die herrliche herbstliche Landschaft um Jüterbog genießen.
Inzwischen war auch schon der erste Geher aus Berlin eingetroffen. Es war mein Marzahner Nachbar Uwe, der zum ersten Mal hier starten wollte. Wir schauten uns gemeinsam die gut vorbereitete Strecke an. Dann musste Uwe wieder los. Er hatte sich bereit erklärt, einige Freunde von uns vom Bahnhof abzuholen. Da er nur mit drei Mitfahrern gerechnet hatte, sollte ich nicht als Zweitfahrer mitkommen. Leider standen auch noch die Langenhagener am Bahnhof, so dass sich sechs Athleten in den Skoda quetschen mussten.

Nach und nach kamen die anderen Gehwilligen zum Ort des Geschehens. Leider konnte Gitti krankheitsbedingt nicht an den Start gehen. Sie und Gerhard wollten uns aber nicht allein lassen und traten als Motivationsteam an. Den gleichen Plan hatte Günters Frau Steffi. Auch unser Langzeitfanclub, Ilse und Axel Saalfeld, ließen sich dieses Herbstevent natürlich nicht entgehen. Mit der Familie Bonneß reiste auch der Shootingstar des PSV-Teams, Patrick, an. Uwe und sein Kleinsttaxi erreichten mit den PSVern Wolf und Bernd die Arena. Da unser Gründervater Heinz kurz vor den ersten Starts ankam, war wieder mal alles, sowohl bei den Aktiven als auch bei den Zuschauern, in fester grün-weißer Hand. Leider war das gesamte Teilnehmerfeld doch eher gering. Ich schätze mal, dass nur so etwa 30 Athleten den Weg nach Jüterbog fanden. Neben Wolf, Bernd, Uwe, Günter und Patrick vom PSV haben nur wenige Geher die Gelegenheit genutzt, sich mit den anderen zu messen.
Das beste Beispiel war der Auftaktwettbewerb über die 2km. Dort war nur eine Jugendliche (U14) vom SC Potsdam am Start.

Kurz danach gingen die 3km-Geher auf den Rundkurs. Da ich mich auch mal wieder ausprobieren wollte und eine Basiszeit für das Jagdgehen benötigte trat ich mit an. Auch dort waren wir nur sieben Anwärter auf die Medaillen. Neben uns drei älteren (aus Straubing, Beeskow und Berlin) nutzten vier jüngere GeherInnen (aus Potsdam, Leipzig und Eisleben) unter den Augen der Bundestrainerin den Wettkampf zur Leistungsüberprüfung.
Dann kam das beliebte Jagdgehen über eine Meile (1609m). Dort waren wir dann schon 13 Masters, die gegeneinander antraten. Beim Jagdgehen starten die vermeintlich langsamsten zuerst und die stärkeren, schnelleren Athleten folgen ihnen in vor festgelegten zeitlichen

Teamgeist beim traditionellen Fläminggehen in Jüterbog, ein Rückblick von 2018, von links nach rechts: Heinz-Jürgen Mittmann, Günter Evertz, Brigitte Zeidler, Ralf Janotte, Ingrid Gabel, Anneke Heuer, Bernd O. Hölters, Wolf-Dieter Giese. Foto: Christoph Höhne

Abständen, versuchen die schnelleren die langsameren einzuholen bzw. zu überholen. Der Idealfall wäre, wenn alle gleichzeitig nach den 1609m ins Ziel kommen würden. Da für mich keine Wettkämpfe in diesem Jahr zu Buche standen, wurde ich mit „Nullzeit“ in die erste Reihe versetzt. Das war natürlich meinen Mitkämpfern gegenüber etwas unglücklich organisiert worden. Trotzdem hatte es ganz viel Spaß gemacht. Gegen 15:00 Uhr begannen dann für diesen Tag die längsten Strecken. Über die 5km waren
wir schon 15 Aktive. Davon wollten 6 Freunde dann die 10km „voll machen“. Hier werde ich schon mal ein paar einzelne Ergebnisse aus PSV-Sicht einfügen.

5 km:
Patrick Seck Platz 5 mit 28:29
Uwe Tolle Platz 7 mit 30:54
Bernd O. Hölters Platz 9 mit 33:13
Alle drei wurden jeweils in ihrer Altersklasse Erster.
Patrick hat in den letzten Monaten seine Leistungen wahnsinnig steigern können und gehört jetzt zu den im nationalen Rahmen zu den Spitzen seiner Mastersklasse.
Da Uwe ja im nächsten Jahr in die AK 65 wechseln wird, mischt er auch dort wieder ganz vorne mit.

10 km:
Patrick Seck Platz 1 mit 00:58:08
Bernd O. Hölters Platz 2 mit 01:06:57 und natürlich Erster in seiner AK
Ich denke mal, dass Bernd auch im nächsten Jahr wieder seinen Konkurrenten Maichin, Lorscheider und Neumüller den einen oder anderen Punkt und Platz auf dem Treppchen wegschnappen wird.
Zum Schluss möchte ich mich noch einmal für diesen schönen Tag bedanken. Es war wieder ein tolles Erlebnis in der kleinen und lieben Familie der Geher zu sein.
Einige Mitstreiter und Organisatoren habe ich ja schon oben erwähnt.
Schöne und inspirierende Gespräche hatte ich auch mit den anderen angereisten Freunden. Namentlich möchte ich nur noch Manja Berger und Volker Umlauft-Berger nennen. Danke für die Tips und Ratschläge.

Weitere Ergebnisse des PSV-Teams: Jagdgehen über 1 Meile
Patrick Seck 08:40
Uwe Tolle 09:25
Günter Evertz 09:45
Bernd O. Hölters 10:23
Wolf-Dieter Giese 10:29